POS Marketing: Alles was Sie darüber wissen müssen

Marketing direkt am Point of Sale ist heutzutage verpflichtend: denn lediglich gute Preise und hochwertige Produkte und Dienstleistungen sowie attraktives Visual Merchandising sind schon längst nicht mehr ausreichend für einen guten Verkaufserfolg. Denn Glück spielt selten eine Rolle, wenn Kunden im Endeffekt mehr kaufen als geplant – stattdessen sind dafür meistens lange und gut überlegte Marketing Maßnahmen für den POS verantwortlich.

Doch was genau ist POS Marketing eigentlich? Wie funktioniert es und worauf sollte man dabei achten? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erfahren Sie in weiterer Folge hier in diesem Artikel.

27.05.2021, Cleverbon

Alles was Sie zum POS Marketing wissen müssen

Definition: Was ist POS Marketing?

Der Point of Sale (POS) ist der Ort, an dem Ware angeboten wird und wo der Verkauf stattfinden soll. Das können etwa ein Regal in einem stationären Geschäft, ein gesamtes Gebäude wie etwa ein Einkaufszentrum oder auch ein Online-Shop auf Plattformen wie Shopify sein. Der Point of Sale ist überall dort zu finden, wo Kunden direkten Kontakt mit bestimmten Produkten und Dienstleistungen haben und zum Kauf angeregt werden sollen.

Der POS ist übrigens der Begriff aus Unternehmenssicht. Für den Kunden ist es stattdessen der Point of Purchase (POP).

Der Wandel vom analogen zum digitalen Point of Sale

Gerade in heutigen Zeiten findet aufgrund aktueller Entwicklungen ein Wandel vom analogen zum digitalen POS statt. Das hat auch gute Gründe: denn ein digitaler POS, wie etwa in einem Online-Shop, ist deutlich krisensicherer, resistent gegenüber unfreundlichem Personal und auch gegen lange Wartezeiten, die in stationären Geschäften oftmals vorkommen können.

Zudem spart ein digitaler Point of Sale Kunden natürlich auch Zeit und bietet generell deutlich mehr Komfort als ein analoger Standort. Diese und viele weitere Gründe tragen dazu bei, dass zahlreiche Unternehmen mittlerweile landbasiert und online aktiv sind und viele Betriebe ausschließlich auf digitale POS vertrauen.

Point of Sale Marketing auf mobilen Geräten

POS Marketing umfasst mittlerweile mobile Geräte und wird dort immer interessanter. Kein Wunder: denn Smartphones, Tablets und Co. bieten eine Vielzahl an Kommunikationskanälen, Zahlungsmöglichkeiten und Chancen für eine bessere Kundenbindung durch innovative Applikationen.

Das Beste daran: Kunden haben ihre mobilen Geräte so gut wie immer dabei und sind daher auch sehr zugänglich für Marketing Maßnahmen am Point of Sale. Von scannbaren QR-Codes mit detaillierten Informationen über ortsabhängige Angebote bis hin zu nutzbaren Gutscheinen sind die Möglichkeiten für POS Marketing Maßnahmen auf mobilen Geräten unendlich.

Auf diese Art und Weise können Kunden direkt durch gezielte Maßnahmen auch vor Ort in einem Laden übers Smartphone angesprochen und zu einem Kauf angeregt werden. Ähnliche Strategien sind natürlich auch in Online-Shops und somit an digitalen POS möglich.

Customer Attraction Marketing

Point of Sale Marketing im analogen und digitalen Bereich ist auch eng mit Customer Attraction Marketing verbunden. Was das ist? Ganz einfach: Eine Strategie, mit der man Kunden zum Kauf eines Produkts bewegen kann, die bereits davor daran interessiert waren.

Das kann man beispielsweise machen, in dem man vor dem Kauf am POS weiterführende Informationen zu einem Produkt mittels eines scannbaren QR-Codes zur Verfügung stellt. Wichtig dabei ist, Kunden nicht zur Kaufentscheidung zu überreden, sondern durch wertvolle Informationen ein Produkt so interessant und begehrenswert zu machen, dass Kunden sich von selbst dafür entscheiden.

Up- und Cross-Selling

Während man beim Upselling Kunden teurere Produkte und Dienstleistungen empfiehlt als jene, an denen sie interessiert sind, bezeichnet Cross-Selling eine Strategie, bei der man Kunden zusätzlich zu einem Produkt noch weitere gut damit harmonierende Produkte und Dienstleistungen empfiehlt – beispielsweise eine schöne Halskette zu einem eleganten Kleid.

Weitere Beispiele sind angebotene Desserts in Restaurants, komplette Menüs anstatt einzelner Produkte in Fast-Food-Läden und individuelle Angebote an Kunden im Rahmen von Kundenclubs.

Up- und Cross-Selling können sowohl an analogen POS als auch digitalen POS durch gezielte Maßnahmen betrieben werden. Meistens verwenden erfolgreiche Unternehmen eine Mischung davon.

Kundenclubs und Loyalitätsprogramme

Kundenclubs sind eine hervorragende Möglichkeit, um POS Marketing zu betreiben: denn mittels der gesammelten Daten lassen sich personalisierte Angebote für Kunden inklusive Rabatten, Belohnungen und Gutscheinen erstellen, die langfristig zu einem regelmäßigeren Kaufverhalten anregen können und zudem auch die Kundenbindung erhöhen.

Digitale Kassenbons

Digitale Kassenbons erfreuen sich mittlerweile immer höherer Beliebtheit: das hat nicht nur mit der enormen Umweltfreundlichkeit zu tun, sondern auch damit, dass Kunden darüber direkt am POS personalisierte und generische Werbebotschaften angezeigt werden können.

So ist es möglich, Kunden hervorragend durch POS-Aktionen am Point of Sale zu erreichen: während Kunden durch diese gezielten Maßnahmen auf gute Angebote aufmerksam werden, können Unternehmen auf diese Art und Weise langfristig den Umsatz erhöhen.

Digitalisierte Zahlungen

Digitale Zahlungsmöglichkeiten sind eine weitere Methode, um Kunden am POS mehr Komfort zu bieten und einen schnelleren und effizienteren Prozess zu ermöglichen. Das kann langfristig natürlich auch zu mehr spontanen Käufen führen und zudem dazu beitragen, dass Händler mehr Kundendaten erhalten, die dann in weiterer Folge wertvoll für ein verbessertes POS Marketing sein können.

Modernes POS Marketing: Das Fazit

POS Marketing ist sowohl für Unternehmen als auch Kunden äußerst effektiv: denn während Kunden einerseits mehr individuelle Angebote und wertvolle Informationen erhalten und einfachere Zahlungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen können, erhalten Unternehmen vermehrt Kundendaten und erzielen langfristig einen höheren Umsatz und somit auch Gewinn.

Dabei ist es keine Entscheidung zwischen stationären und digitalem POS: stattdessen stellt eine Mischung davon die treffsicherste Strategie für maximalen Erfolg im Verkauf mit einem Fokus auf das Kauferlebnis und ein attraktives Corporate Image dar. Mittels der Verwendung digitaler Lösungen und Konzepten kann so in Zukunft ein flexibleres, individuelleres und wirksameres Kauferlebnis für Kunden erreicht werden.

ABBONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER